Messtechnik.Kompetenz.Braunschweig.

Für den deutschlandweit einmaligen interdisziplinären Masterstudiengang „Messtechnik und Analytik“ gibt es noch freie Plätze. Bewerbungen für einen Studienbeginn zum Wintersemester 2015/16 sind noch bis zum 15.07.2015 möglich.

Diese Nachricht als PDF runterladen: ankuendigung_messtechnik_und_analytik.pdf (364.32 KiB)

Gute Nachrichten für Unentschlossene: Es gibt noch freie Plätze für den deutschlandweit einmaligen Masterstudiengang „Messtechnik und Analytik“

Wissenschaftlicher Fortschritt basiert in entscheidendem Maße auf der Fähigkeit, im Rahmen von Experimenten aussagekräftige Informationen zu gewinnen. Die hierfür notwendigen Daten liefern messtechnische und analytische Verfahren. In dem deutschlandweit einmaligen interdisziplinären Masterstudiengang „Messtechnik und Analytik“ erwerben Sie die nötigen Kompetenzen, um aktiv die Weiterentwicklung von innovativen Sensorprinzipien und Messverfahren voranzutreiben.

Besonders hervorzuheben ist die Tatsache, dass neben den Instituten der Universität auch die in Braunschweig ansässige Physikalisch Technische Bundesanstalt (PTB) aktiv in die Ausbildung mit einbezogen ist. Die PTB ist eine Forschungsinstitution, die in der deutschen Forschungslandschaft einzigartig ist. Sie besitzt ein außergewöhnlich umfangreiches Aufgabenspektrum, welches ihren Status als nationales Metrologie-Institut (NMI) sowie als Forschungsanstalt des Bundes mit infrastrukturellen und Dienstleistungsaufgaben widerspiegelt. In der PTB wird eine große Anzahl von weltweit einmaligen Forschungs- und Messeinrichtungen betrieben, welche zur Realisierung und Weitergabe der SI-Einheiten Verwendung finden.

Der Masterstudiengang „Messtechnik und Analytik“ richtet sich an Studierende mit einem Bachelorabschluss in einer Ingenieur- oder Naturwissenschaft, insbesondere der Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik, Physik oder Chemie. Die zum großen Teil frei wählbaren Lehrveranstaltungen stammen aus den vier o.g. Bereichen und umfassen neben den jeweiligen Grundlagen vertiefende fachspezifische Inhalte der genannten Disziplinen. Zu Studienbeginn absolvieren Sie einen Pflicht- bzw. Wahlpflichtbereich an Fächern, die inhaltlich den Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik, Physik und Chemie zugeordnet sind. Diese Fächer dienen als Grundlage für die anschließend zu wählende Vertiefungsrichtung. Hier stehen Ihnen die drei Vertiefungsrichtungen

  • Sensorik und Messprinzipien,
  • Systemtechnik und Signalverarbeitung,
  • Messverfahren und Anwendung

zur Verfügung, von denen Sie eine als Schwerpunkt wählen. Bewerbungen sind sowohl zum Wintersemester jeweils vom 1. Juni bis 15. Juli als auch zum Sommersemester jeweils vom 1. Dezember bis 15. Januar möglich.

Das vielfältige und breite Einsatzspektrum von Absolvent/innen des Studiengangs „Messtechnik und Analytik“ erstreckt sich von Unternehmen der Mess-, Regelungs- und Automatisierungstechnik über Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus, der Elektronikindustrie, der Fahrzeug-, Luft- und Raumfahrtindustrie bis hin zur Energiewirtschaft, Verfahrens- und Medizintechnik. Außerhalb der Industrie finden sich Beschäftigungsmöglichkeiten in der universitären und außeruniversitären Forschung, in Kalibrierlabors oder in Eichbehörden der Bundesländer.

Kontakt: Dipl.-Ing. Marc Fischer (Studienfachberater)
Tel.: (0531) 391-7023
Email: marc.fischer@tu-bs.de