Vortrag Deflektometrie

Im Rahmen des Mathematik Forschungsseminars der Carl-Friedrich Gauß Fakultät hält Marc Fischer einen Vortrag zu deflektometrischen Messsystemen.
Diese Ankündigung als PDF herunterladen. (59.34 KiB)

Deflektometrie - ein optisches Messverfahren für spiegelnde und transparente Objekte

Im Gegensatz zu Objekten mit rauer Oberfläche, welche aufgrund des von ihnen zurück gestreuten Lichts direkt beobachtet werden können, sind transparente und spiegelnde Objekte eigentlich „unsichtbar“. Ihre Anwesenheit und geometrische Form macht sich nur durch ihren optischen Einfluss auf die Lichtausbreitung bemerkbar. Einfache optische Messverfahren aus dem Bereich der Bildverarbeitung sind für diese Objekte daher nicht einsetzbar. Die Deflektometrie löst dieses Problem, indem das zu messende Objekt als aktive optische Komponente des Messaufbaus aufgefasst wird. Durch eine geeignete Kalibrierung kann der Einfluss der übrigen Systemkomponenten bestimmt werden, so dass die gemessene optische Wirkung nur noch vom unbekannten Prüfling abhängt. Während sich damit für spiegelnde Oberflächen bereits die Geometrie rekonstruieren lässt, stellen transparente Objekte aufgrund von Mehrdeutigkeiten im Strahlverlauf eine besondere Herausforderung dar. Der Vortrag gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der Technik und die Einsatzmöglichkeiten von deflektometrischen Messsystemen. Neben einigen gerätetechnischen Besonderheiten werden insbesondere Ansätze zur Lösung des Mehrdeutigkeitsproblems bei der Messung von transparenten Objekten vorgestellt.